Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


Paul Armin Edelmann


Richard Egarr


Ulrike Ehgartner


Markus Eiche


Eisenstädter Singkreis


Eisenstädter Sommerakademie


Ursula Eittinger


Klara Ek


Michael Ende


Endellion Quartett


Katerina Englichová


English Chamber Orchestra


Ensemble alla turca


Ensemble Baroque de Limoges


Ensemble Baroque de Limoges


Ensemble der Musikuniversität Wien


Ensemble Studio da camera Wien


Manfred Equiluz


Peter Erdei


Mojca Erdmann


Norbert Ernst


Adrian Eröd


Esterházy Baryton Ensemble


Esterházysche Schlossgarten


Joseph Evans


Paul Armin Edelmann

Solo-Künstler , Bass

Als Mitglied und Solist der Wiener Sängerknaben begann Paul Armin Edelmann, in Wien geboren, seine Karriere. Er absolvierte sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei seinem Vater, dem berühmten Bassisten Otto Edelmann.
Nach seinem Studienabschluss war der Bariton am Stadttheater Koblenz, Deutschland, engagiert, wo er sich 27 Fachpartien in Oper und Operette erarbeitete.Seit 1998 ist er freiberuflich tätig.
Es folgten Gastspiele an den großen Opernbühnen der Welt und bei renommierten Festivals: der Wiener Staatsoper (Papageno in „Die Zauberflöte“), der Wiener Volksoper (Dr. Falke in „Die Fledermaus“, Papageno in „Die Zauberflöte“), dem Teatro Real in Madrid, dem Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel (in Donizettis „Don Pasquale“), der Komischen Oper Berlin (in Webers „Der Freischütz“), der San Diego Opera, dem Lincoln Center Festival in New York (in Sciarrinos „Luci mietraditrici“), Center of the Performing Arts Beijing, Opera National de Montpellier, Wiener Festwochen und den Musikfestivals in Mörbisch, Grafenegg, Schwetzingen und Schleswig Holstein.
Die Saison 2011/2012 brachte Edelmanns Debüt am Teatro de la Maestranza Sevilla als Conte Almaviva in Mozarts „Le Nozze di Figaro“, mehrere Schumann-Liederabende in der Philharmonie Berlin, oder der Oper Bonn gefolgt von seinem Debüt im Concertgebouw Amsterdam mit Schuberts „Die Winterreise“, begleitet von Charles Spencer. Weiters kehrte er 2012 als Eisenstein in einer Wiederaufnahme von J. Strauss´ „Die Fledermaus“ an die Staatsoper Stuttgart zurück.
Als Lied- und Konzertsänger gastierte Paul Armin Edelmann an allen wichtigen österreichischen und deutschen Bühnen und über die Grenzen Europas hinaus. Anlässlich eines Konzertes zu Ehren von Papst Johannes Paul II. trat er im Vatikan in Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ auf wo er 2006 mit den Wiener Philharmonikern mit Mozarts „Krönungsmesse“ nochmals konzertierte. Paul Armin Edelmann arbeitete bisher mit zahlreichen namhaften Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Julia Jones, oder Vladimir Fedosejew.

2805-302_bearbeitet.jpg