Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50 | 51-75


Chor, Orchester und Solisten der Bergkirche


Chor, Orchester und Solisten der Dommusik St. Martin Eisenstadt


Chöre aus dem Burgenland und den Nachbarländern


Chorus Anima Eterna


Chorus Ferrostadia


Chorus sine nomine


Chorus Viennensis


Alain Chow


Alvin Chow


Christophe Coin & Freunde


Harry Christophers


Johannes Chum


Michaela Cibovál


Sergio Ciomei


City of London Sinfonia


Fanny Clamagirand


Jennifer Ward Clarke


Jay Coble


Christophe Coin


Christophe Coin


Steven Cole


Collegium Musicum 90


Collegium Viennense


Micaela Comberti


Compagnia di Punto


Collegium Viennense

Collegium Viennense

Das Ensemble Collegium Viennense wurde von Orchestermusikern, die in der Wiener Musiziertradition aufgewachsen sind, gegründet, um Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen und aus allen Epochen der Musikgeschichte zu studieren und aufzuführen.

Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf dem Gebiet der klassischen Harmoniemusik (meist in der Besetzung zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner, zwei Fagotte und Kontrabass). Werke mit Bläsern und Klavier sowie gemischte Kammermusik (Quartette mit einem Blasinstrument und Streichern bis hin zur Nonettbesetzung) ergänzen das Repertoire des Ensembles. Die Musiker sind bestrebt, auch unbekannte Stücke aus verschiedenen Archiven in ihr Repertoire einzubauen und wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Collegium Viennense hat seit seiner Gründung zahlreiche Konzerte in Österreich und dem benach-barten Ausland bestritten, unter anderem im Wiener Konzerthaus und bei den Haydnfestpielen in Eisenstadt.

In einer Serie „edition archiv esterházy“ sind 3 CDs (PEP 99012, PEP 00019, PEP 01021) mit Werken aus dem Archiv des Schlosses Esterházy in Eisenstadt (Harmoniemusik zu „Una Cosa Rara“ von Vicente Martin y Soler, Parthia von W.A. Mozart/J. Heidenreich, 6 Partiten von Johann Nepomuk Went), veröffentlicht worden.

Collegium Viennense