Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


Christopher Leith


Benedikt Leitner


Jonathan Lemalu


Wolfgang Lentsch


Alexandra Lentsch


Donna Leon


Les Talens Lyriques


Joanne Levine


Cecilia Li


Wolfgang Liebhart


Linzer Jeunesse Chor


Herbert Lippert


Francesca Lombardi


London Classical Players


Cornelia Löscher


Cornelia Löschner


Danka Lukan


Viktor Lukas


Gwendolyn Lytle


L´ Aura Ensemble


Viktor Lukas



Nach seinen Studien an der Musikhochschule und Universität München sowie am Conservatoire National Paris - prägende Eindrücke vermittelten ihm Friedrich Högner, Karl Richter, Marcel Dupré und der Musikwissenschaftler Rudolf von Ficker - war er Preistäger verschiedener internationaler Wettbewerbe, u.a der ARD in München. Bei Fritz Lehmann legte er das Kapellmeisterexamen ab. Seine Konzerttätigkeit entwickelte sich dann in Deutschland und Europa und führt ihn schließlich in die UdSSR, die Vereinigten Staaten und nach China. Die Kritiken, ob aus London, Paris, Rom, Berlin, Moskau oder New York, bescheinigten ihm auf der Grundlage des technisch vollendeten Spiels seine musikalische Empfindung und seine Gabe, den Kompositionen aller Stilepochen eine ihnen gemäße, spannungsvolle Gestaltung zu verleihen. Lukas verfügt über ein großes, breitgefächertes Repertoire mit Schwerpunkten in Bach und der deutschen Romantik.
1960 wurde Lukas Kirchenmusikdirektor der Stadtkirche Bayreuth, 1975 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Orgel der Musikhochschule Köln und wurde gleichzeitig dort Organist des Gürzenich, später auch der neuerbauten Philharmonie.
Zweimal unternahm Lukas ausgedehnte Konzertreisen durch die UdSSR, nach Moskau, Leningrad, Minsk, Wilna, Riga, Lemberg, Odessa, Alma-Ata, bei denen er ausschließlich Werke J.S.Bachs interpretierte. Er verfaßte den Orgelmusikführer", erschienen bei Ph.Reclam jun. Stuttgart, ein in seiner Art erstmalig geschaffenes Buch über die Orgelmusik. Es liegt auch in englischer und japanischer Übersetzung vor."