Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50 | 51-75 | 76-100


Raffaella Milanesi


Giorgia Milanesi


Marlin Miller


Helmut Stefan Milletich


Minsk Orchestra


Mischa Maisky Trio


Mitglieder des Kammerorchester Basel


Mitglieder des Staatsopernchors


Stephan Möller


Luca Monti


Dale Morehouse


Xavier Moreno


Joachim Moser


Anne Moses


Don V Moses


Moskauer Akademie


Moskauer Viruosen


Mozart Ensemble der Wiener Volksoper


Mozart Quartett Wien


Mozarteum Quartett


Mozarteumorchester Salzburg


Giuseppe Mulé


Petra Müllejans


Thomas Müller


Othmar Müller


Stephan Möller



STEPHAN MÖLLER wurde 1958 in Hamburg geboren. Er studierte Klavier bei Peter Heilbut, Kurt Seibert und Hans Leygraf, sowie Dirigieren bei Gerhard Wimberger und Bernhard Conz. Von 1983 bis 1989 war er künstlerischer Mitarbeiter Herbert von Karajans bei den Salzburger Festspielen. Sein Preis im Wiener Beethoven-Wettbewerb 1985 bildete den Auftakt zu einer internationalen Konzerttätigkeit in Europa und häufigen Tourneen in die USA und nach China.

CD-Einspielungen, Radio- und Fernsehproduktionen dokumentieren Stephan Möllers kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem traditionellen Repertoire ebenso wie seine Freude am Entdecken von Raritäten. Schwerpunkte seines Schaffens sind die Werke Beethovens, dessen 32 Klaviersonaten er mehrmals in vollständigen Zyklen aufgeführt hat, sowie das nahezu unbekannte Klavierwerk Richard Wagners, das er erstmalig in einer CD-Gesamtaufnahme veröffentlicht hat. Eine besondere Attraktion sind auch seine Aufführungen mit dem computer-gestützten Bösendorfer-Konzertflügel sowie seine Interpretationen der Lisztschen Klavierparaphrasen über Wagener-Opern und Beethoven-Symphonien. Stephan Möller spielte auf berühmten Festivals wie den Salzburger Kulturtagen, der Stuttgarter Bachakademie, den Beethoventagen Bremen, dem Interkulturellen Festival Troja und dem Internationalen Musikfestival Shenyang (VR China).

Neben seiner pianistischen Tätigkeit ist Stephan Möller auch ein gesuchter Pädagoge. Er lehrt an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und wird oftmals zu Meisterkursen und Vorträgen eingeladen, zuletzt 1995 an der Eastman School of Music sowie 1996 und `97 am Shenyang Conservatory (VR China). Von 1990 bis 1994 leitete Stephan Möller die von ihm gegründete Beethoven-Gesellschaft Bremen; 1996 erhielt er den Great Artist Award" der amerikanischen Beethoven Society for Pianists für seine Interpretation der 32 Beethoven-Klaviersonaten."