Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


Da Blechhaufn


Diana Damrau


Danish Chamber Orchestra


Ottavio Dantone


Olivier Darbellay


Das Amsterdamer Streichquartett


Das Kleine Orchester


Annette Dasch


Nadia David


David Trio


Sir Colin Davis


Steve Davislim


Bertrand de Billy


Jeanette de Boer


Xavier de Maistre


Helena Dearing


Kati Debretzeni


Steven Delany


Gudrun Dengler


Renald Deppe


Helmut Deutsch


Steven Devine


Linde Devos


Die HaydnAkademie


Die Hofdantzer


Die HaydnAkademie

Ensemble Die HaydnAkademie

Die HaydnAkademie wurde 1992 gegründet um für die Haydn Festspiele Eisenstadt ein einzigartiges Projekt zu verwirklichen: In einem neun Jahre dauernden Konzertzyklus sollte das Orchester alle 107 Symphonien Joseph Haydns - somit das gesamte symphonische Werk des bedeutenden Komponisten aufführen. Mit seinem Dirigenten Anton Gabmayer hat das Orchester das Projekt im Jahr 2000 vollendet und damit selbst Musikgeschichte geschrieben, denn sogar Antal Dorati mit der ersten Einspielung von allen Symphonien Haydns hat diese nicht unter den Bedingungen eines „live“ Konzertes verwirklicht, sondern im Plattenstudio.

Eine von Joseph Haydns zahlreichen musikalischen Aufgaben am Hofe der Fürsten Esterházy bestand darin, zwei Mal wöchentlich Konzerte zu geben, die als "Akademien" bezeichnet wurden. Da nun die Aufgabe des neu gegründeten Ensembles die Aufführung aller Haydn Symphonien auf Schloss Esterhazy lag, nannte man dieses neue Orchester folgerichtig "Die HaydnAkademie".

Bis zum Ende der Konzertreihe, neun Jahre lang, hat Die HaydnAkademie ausschließlich nur die Musik eines einzigen Komponisten gespielt – eben jene Joseph Haydns. Auch das ist einzigartig. Durch diese intensive Auseinandersetzung ist sie in gewisser Weise von Haydn selbst geprägt. Diese besondere Qualität wirkt sich auch auf die Interpretation der Werke Mozarts, Beethovens oder Schuberts etc... aus, die das Orchester seit dem Jahr 2001 – gemeinsam mit der Musik Haydns spielt. Eine Qualität, die im Jahr 2003 und 2006 zur Zusammenarbeit mit dem großen englischen Dirigenten, Trevor Pinnock führt.

Die Musiker der HaydnAkademie sind höchst qualifizierte Künstler. Manche wirken in Orchestern wie z.B. dem „Concentus musicus Wien“, dem „Concerto Köln“ oder „The English Concert“ mit. Andere sind als Solisten und Kammermusiker international tätig. Wieder andere unterrichten an der Musikuniversität in Wien, dem Mozarteum in Salzburg oder dem Konservatorium der Stadt Wien.

Die HaydnAkademie spielt auf modernen wie auch auf historischen Instrumenten und unterscheidet sich auch hierin von beinahe allen Orchestern unserer Zeit. Unabhängig vom jeweiligen Instrumentarium wird in stilistischen Belangen in der „alten Weise“ musiziert. Gleichzeitig wird aber auch danach getrachtet die Interpretationen so zu gestalten, dass Wirkung und Aussage der Musik das Publikum des 21. Jahrhunderts ebenso begeistert, wie es zu Haydns Zeiten der Fall war.

Auch die Orchestergröße ist von Bedeutung. Sie entspricht ungefähr jener, die Haydn als Kapellmeister der Fürsten Esterházy zur Verfügung hatte, weil das auf den Komponisten Haydn nicht ohne Einfluss blieb. Das hat Auswirkungen auf die Transparenz der Musik und die Balance zwischen den Instrumentengruppen. Selbst sehr bekannte Werke Haydns werden so für das Publikum ein neues Erlebnis. Von Bedeutung ist, dass das Orchester dabei regelmäßig in einem Saal spielt in dem Haydn selbst musizierte - somit in einer "historischen Akustik".

Zusätzlich zur "normalen Konzerttätigkeit" präsentiert die Haydn Akademie besondere Programme für Kinder und Jugendliche. Dabei geht es nicht nur darum, junge Menschen für die Musik der Klassik zu begeistern sondern auch darum, mit den Mitteln der Musik Werte wie Kreativität, Teamwork, Verantwortungsbewusstsein etc. zu vermitteln.

Die HaydnAkademie hat bisher nicht nur alle 107 Symphonien Joseph Haydns aufgeführt (viele davon mehrfach), sondern auch andere Werke Haydns wie Opern, Messen und Instrumentalkonzerte. Darüber hinaus zahlreiche Programme mit bekannten Werken und Raritäten von Haydn und anderen Komponisten wie Mozart oder dem zu Lebzeiten weltberühmten Schüler Haydns, Ignaz Pleyel, Dittersdorf, Vanhal u.a. CD Produktionen, Fernsehmitschnitte und Einladungen nach Bayreuth, Italien, Belgien, Kroatien, Japan und Wien gaben dem Orchester bisher die Möglichkeit jene Interpretationen zu präsentieren, die es seit vielen Jahren in der eigenen musikalischen Heimat spielt - den Haydn Festspielen auf Schloss Esterhazy.

Die Haydn Akademie

Die Haydn Akademie

Die Haydn Akademie

Die Haydn Akademie