Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


Da Blechhaufn


Diana Damrau


Danish Chamber Orchestra


Ottavio Dantone


Olivier Darbellay


Das Amsterdamer Streichquartett


Das Kleine Orchester


Annette Dasch


Nadia David


David Trio


Sir Colin Davis


Steve Davislim


Bertrand de Billy


Jeanette de Boer


Xavier de Maistre


Helena Dearing


Kati Debretzeni


Steven Delany


Gudrun Dengler


Renald Deppe


Helmut Deutsch


Steven Devine


Linde Devos


Die HaydnAkademie


Die Hofdantzer


David Trio

Ensemble David Trio

Claudio Trovajoli, Klavier
Daniele Pascoletti, Violine
Giovanni Gnocchi, Violoncello

Das David-Trio, 2003 von Claudio Trovaoli, Daniele Pascoletti und Giovanni Gnocchi gegründet, debütierte auf der internationalen Bühne beim 2. Internationalen Joseph Haydn Kammermusik Wettbewerb im Wiener Konzerthaus. Hier gewann das Ensemble den 1. Preis und den Sonderpreis für die beste Haydn-Interpretation, der von der Bösendorfer Stiftung vergeben wurde.

Außerdem gewann das David-Trio den ersten Preis beim internationalen Kammermusik-Wettbewerb von Yellow Springs (Cincinnati, OH, USA), und nahm bei den zwei wichtigsten italienischen Musikwettbewerben teil, die der WFIMC (Genfer Föderation) angehören: beim 26. Premio Vittorio Gui in Florenz (2004) und beim Premio Trio di Trieste (2005), wo es auch den Amedeo-Baldovino-Preis für die beste Brahms-Interpretation erhielt.

2004 wurde das David-Trio von der European Chamber Music Academy (ECMA) als Mitglied aufgenommen. Durch diese Mitgliedschaft erhielt das Ensemble die Möglichkeit, bei berühmten Musikern wie Heinrich Schiff, Erich Höbarth (Quator Mosaique), Johannes Meissl (Artis Quartett), Christoph Richter, Avo Kouyoumdjan und insbesondere bei Hatto Beyerle zu studieren.

Alle Trio-Mitglieder sind zudem mehrfache Preisträger (Viotti in Vercelli, Lipizer in Gorizia, Charles Hennen in Holland, Bärenreiter-Preis). Als Ensemble besuchten sie die Meisterkurse beim Altenberg-Trio Wien in Pinerolo, bei Hatto Beyerle in Hannover, Basel und Fiesole, beim Trio di Trieste, bei Enrico Bonzi an der Hochschule in Duino und an der Accademia Chigiana in Siena.

In Italien wurde das David Trio vor allem durch die Konzerte bei der Quartett-Gesellschaft in Vercelli, bei den “Musikfreunden” in Padua, Pescara, Foggia und Campobasso, im Ponchielli Theater in Cremona, bei den Musikwochen im Teatro Olimpico in Vicenza und besonders durch das Konzert vor den Autoritäten des Staates im Quirinale-Palast in Rom bekannt, das von RAI-Radio3 direkt übertragen wurde.

Im dichten Konzertplan des David-Trios stehen wichtige Termine, wie die Auftritte beim Casals-Festival in Prades, bei den Haydn Festspielen in Eisenstadt, bei der Haydn-Gesellschaft Rohrau, bei der Bösendorfer Stiftung in Wien, im Schloss Grafenegg, beim Steirischen Kammermusik Festival in Graz, beim Allegro-Vivo-Kammermusikfestival und beim Festival international de Musique de Chambre in St. Ursanne (Schweiz). In der kommenden Saison wird das Trio auch in Italien viele Konzerte spielen, wie z.B. in Udine, Modena, Chioggia, Roma, und für das Jahr 2007 ist eine Tournee in den USA geplant.

David Trio