Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


L'Orfeo Barockorchester


L'Orfeo Bläserensemble


La Petite Bande


La Stagione Frankfurt


La Tempestad


Bernard Labadie


Ana Maria Labin


Aima Maria Labra-Makk


Labyrinthe vocalensemble


Thomas Lackner


Susan Lamb Cook


Michael Deane Lamkin


Gudrun Lang


Manfred Länger


Ursula Langmayr


Susanne Langner


Lisa Larsson


Dejan Lazic


Arabella Lea


Tobias Lea


Yoohong Lee


Georg Lehner


Wolfgang Lehner


Gottfried Lehrer


Lehrer-Madrigalchor Neusiedl


Yoohong Lee

Solo-Künstler , Cello

Yoohong Lee wurde in Seoul, Korea geboren. Mit sieben Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht. Bald gewann er Spitzenpreise in verschiedenen wichtigen nationalen Wettbewerben. Im Alter von 10 Jahren debütierte er mit dem Seoul Philharmonic Orchestra.
Mit 11, nach kurzem Studium mit dem großen französischen Cellisten Maurice Gendron, wurde er in die Yehudi Menuhin School in England aufgenommen. Lord Menuhin sah sehr rasch das Talent Yoohong's und ermöglichte ihm eine spezielle Ausbildung mit William Pleeth.
Im darauffolgende Jahr brachte er das C-Dur Konzert von J. Haydn in Londons Royal Festival Hall zur Aufführung. Seitdem trat er überall in Europa als Solist in Erscheinung, inklusive Rencontres musicales d'Evian (Frankreich) und Gstaader Festspiele (Schweiz). Sein Auftritt mit dem Schleswig-Holsteiner Festspiel Orchester unter der Leitung von Lord Menuhin wurde im deutschen Fernsehen national übertragen.
Im Jahre 1993 gastierte Yoohong beim ersten Casals Cello Festival in Kronberg, Deutschland und wurde sofort für das folgende Jahr zu einem gemeinsamen Konzert mit der Bayrischen Kammerphilharmonie eingeladen.
Ebenfalls 1994, während Lord Menuhin mit den Royal Philharmonic seinen ersten Besuch in Korea als Dirigent absolvierte, erhielt Yoohong als Solist für Edgar's Cello Konzert eine Einladung. Zurück in London, wurde dieses Konzert aufgenommen.
Kritiker dieser Aufnahme, Yoohong war knapp 17, schrieben: In Tune: Lee ist sagenhaft!... Der Junge schüttet sein Talent in jede Phrase und die technische Handhabung des Instrumentes ist vollkommen".
Yoohong absolvierte sein Amerika Debüt 1995. Wieder schloss er sich Lord Menuhin und den Royal Philharmonic an, welche in San Francisco anlässlich des 50. UNO Jahrestages ein Gedenk-Konzert aufführten.
Seitdem gab Lee Konzerte in Rom, Paris, Berlin, Lissabon und Seoul sowie etliche Auftritte in London.
Ein begeisterter Kammer-Musiker, Lee spielte Quartette zusammen mit Chilingirian und Kumbo und arbeitete mit dem Schauspieler Corin Redgrane für die Inszenierung von Oscar Wilde's "De profundis" für Solo-Stimmen und Solo-Cello, (Musik von J.Goldstein), welches im National Theatre London und im Chelsea Theatre zur Aufführung gelangte und im Birmingham Rep 3 Wochen lief.
Mittlerweile schloss er sein Studium am Royal College of Music bei Prof. Steven Doane erfolgreich ab. Yoohong Lee spielt auf einer Rarität, hergestellt von Gio-Paolo Maggini, zur Verfügung gestellt von der Kumho Group / Asian Airlines."