Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50 | 51-75 | 76-100


Linda Mabbs


Scott MacAllister


Jamie MacDougall


Sir Charles Mackerras


Neil Mackie


Mahler Chamber Orchestra


Gustav Mahler Quartett


Stephan Mai


Oleg Maisenberg


Mischa Maisky


Igor Malinovsky


Christopher Maltman


Orfeo Mandozzi


David B. Mannell


Johannes Mannov


Christian Mannsberger


Susan Manoff


Jonathan Manson


Catherine Manson


Vasile Marian


Sir Neville Marriner


Fredrick Martell


Catherine Martin


Andrea Martin


Erich Pawlik Mascal


Oleg Maisenberg

Solo-Künstler , Klavier

OLEG MAISENBERG wurde in Odessa geboren; mit 5 Jahren erhielt er den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter. Später setzte er seine Ausbildung an der Zentralen Musikschule Kishinev und am Gnessin-Institut in Moskau (bei Prof. Jocheles) fort.1967 erhielt Oleg Maisenberg den 2. Preis beim "Internationalen Schubert-Wettbewerb" in Wien, im selben Jahr gewann er in Wien den Wettbewerb "Musik des 20. Jahrhunderts".1971 bis 1980 musizierte er regelmäßig mit den Moskauer Philharmonikern und anderen bedeutenden sowjetischen Orchestern. Seit 1981 lebt Oleg Maisenberg in Wien. Seither hat der Künstler in allen europäischen und außereuropäischen Ländern gespielt, sowohl Klavierabende, als auch Konzerte mit den berühmtesten Orchestern wie z.B. Israel Philharmonic, Philadelphia Orchestra, London Symphony Orchestra, Wiener Symphoniker, Berliner Philharmoniker unter namhaften Dirigenten wie z.B. Dohnanyi, Mehta, Ormandy, Blomstedt, Skrowaczewski, Järvi, Frühbeck de Burgos, Pretre, Lombard, Plasson, Harnoncourt, Fedosejew, Salonen.Gerne spielt Oleg Maisenberg auch mit Kammerorchestern wie Orpheus Chamber Orchestra New York, Chamber Orchestra of Europe, Deutsche Kammerphilharmonie, Wiener Virtuosen (Wiener Philharmoniker), Litauisches Kammerorchester.Viel Zeit widmet er der Kammermusik zusammen mit Künstlern wie Hermann Prey, Robert Holl, Heinz Holliger, Andras Schiff. Über Jahrzehnte schon dauert seine musikalische Partnerschaft mit Gidon Kremer.Mitwirkung bei zahlreichen internationalen Festivals wie Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen, Int. Musikfestwochen Luzern, Berliner Festwochen, Maggio Musicale Fiorentino, Edinburgh Festival, Svjatoslav Richter-Festival in Moskau. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen und Fersehproduktionen. Oleg Maisenberg ist als Professor an der Wiener Musikhochschule und an der Musikhochschule Stuttgart tätig, er hält verschiedene internationale Meisterkurse und ist Juror bei internationalen Wettbewerben. Schallplatten und CDs (Schubert, Schumann, Liszt, Rachmaninow, Skrjabin, Strawinsky, Berg, Webern, Schönberg, Mihaud u.a.) sind bei Orfeo, Harmonia Mundi, Teldec und Deutsche Grammophon erschienen, viele Aufnahmen von Kammermusikwerken bei ECM, Preiser Records und Philips. Oleg Maisenberg hat ein weitgespanntes Repertoire, das alle Stilepochen umfaßt; seine besondere Vorliebe gilt der Musik des 19. Jahrhunderts.Ein singuläres Ereignis war die Konzertreihe von 12 Klavierabenden, jeweils einem anderen Komponisten gewidmet, die Oleg Maisenberg innerhalb der Saison 1994/95 im Wiener Konzerthaus spielte.Im April 1995 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft der Wiener Konzerthausgesellschaft verliehen.

Oleg Maisenberg