Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50 | 51-75


Gerald Pachinger


Pacific Quartet Vienna


Ian Page


Anna Maria Pammer


Terence M. Pamplin


Young-Choon Park


Giorgio Paronuzzi


Roberto Paternostro


Steven Paul


Kersten Paulsen


Albin Paulus


Paxos Quartett


Roman Payer


Barbara Payha


Richard Todd Payne


Péchés de Jeunesse


Marcus Pelz


Boris Pergamenschikow


Alfredo Perl


Marco Pesci


Marlis Petersen


Petersen Quartett


Patricia Petibon


Petit Trianon


Radmilo Petrovic


Anna Maria Pammer

Solo-Künstler , Sopran

Die Oberösterreicherin Anna Maria Pammer studierte an der Wiener Musikuniversität Gesang, Violoncello, Lied und Oratorium sowie Musikdramatische Darstellung. Im Anschluss daran war sie Mitglied des Internationalen Opernstudios des Züricher Opernhauses. Ihrem erfolgreichem Debüt bei den Salzburger Festspielen 1995 folgten Auftritte am Opernhaus Leipzig, in der Wiener Kammeroper und in den Theatern Ulm, Darmstadt, St.Gallen und Klagenfurt. Die Sopranistin hat bereits mit vielen wichtigen Orchestern, so z.B. mit den Wiener Symphonikern und der Chapelle Royale unter Dirigenten wie Roger Norrington, Adam Fischer, Franz Welser-Möst gearbeitet. Die Künstlerin gastierte bei den Wiener Festwochen, dem Klangbogen Wien, dem Brucknerfest Linz, dem Carinthischen Sommer sowie den Bregenzer Festspielen. Die Sängerin hat mit verschiedenen Kammermusikensembles wie z.B. mit dem Hagen Quartett und wiederholt mit Gidon Kremer in Lockenhaus musiziert. Anna Maria Pammer hatte ihr Eisenstädter Operndebüt bei den Internationalen Haydntagen 2000.