Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25


Franz Obermüller


Lothar Odinius


Christiane Oelze


Norio Ohga


Margot Oitzinger


Oklahoma Festival Ballet


Marian Olschewsky


Marian Olszewski


Ferhan & Ferzan Önder


Enrico Onofri


Orchester Akademie Ossiach


Orchester der Dommusik St. Martin


Orchester Purpur


Orchestra Ensemble Kanazawa


Orchestra Haydn di Bolzano


Orchestra of the Age of Enlightenment


Orchestra of the Eighteenth Century


Orchestra Spirit of Europe


Orchestre National d´Ile de France


Claudio Osele


Österr.-Ung. Haydn-Philharmonie


Österreichische Kammersymphoniker


Daniel Ottensamer


Lothar Odinius

Solo-Künstler , Tenor

Der Aachener Tenor Lothar Odinius studierte an der Berliner Hochschule für Musik und schloss mehrere Meisterkurse, u.a. bei Alfredo Kraus und Dietrich Fischer-Dieskau, an. Zahlreiche Konzertverpflichtungen führten den Künstler durch ganz Deutschland und andere europäische Länder. Als Opernsänger hat er sich ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das er bei internationalen Festivals wie bei den Salzburger Festspielen unter Claudio Abbado, dem Schleswig-Holstein Festival, und auf den großen Opernbühnen Europas vortrug. Er war bereits an der Königlichen Oper Kopenhagen, am Nationaltheater Mannheim unter Adam Fischer in Mozarts „Idomeneo“, am Züricher Opernhaus unter Nikolaus Harnoncourt in Schuberts „Alfonso und Estrella“ und in Strawinskys „Pulcinella“ unter Michael Christie zu Gast. Heuer erfolgte eine Einladung zu den Schwetzinger Festspielen und 2003 wird er bei der Salzburger Mozartwoche den Ferrando in Mozarts „Cosi fan tutte“ geben. 2000 gab er unter Franz Welser-Möst in der Royal Albert Hall sein Debüt. Der Sänger arbeitete bereits sehr erfolgreich mit den anerkanntesten Musikern unserer Zeit zusammen.