Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


Andres Gabetta


Sol Gabetta


Anton Gabmayer


Ruth Gabrielli


Michi Gaigg


Hans Gansch


Andre Garcia-Nuthman


ANDRÉ GARCIA-NUTHMANN


Walter Genser


Kirill Gerstein


Sona Ghazarian


Michael Gieler


James Gilchrist


Carola Glaser


Wolfgang Göbbel


Harald Godula


Reinhard Goebel


Claudia Goebl


Sabine Goetz


Moritz Gogg


Gold Coast Trio


Goldberg Quartett Wien


Wolgang Göllner


Olesya Golovneva


Jennifer Goltz


James Gilchrist

Solo-Künstler , Tenor

Der Tenor James Gilchrist studierte zunächst Medizin, und entschied sich erst 1996, nach etlichen Jahren als praktizierender Arzt, sein Leben voll der Musik zu widmen. Seine Auftritte der letzten Jahre zeugen von einem vielschichtigen Repertoire. Es umfasst Rollen wie „Acis und Galathe“ mit der Academy of Ancient Music, Monteverdis Vespers und den Messias, die Titelrolle in „Judas Maccabeus“ mit dem King's Consort, Mozarts „Requiem“ mit dem Seattle Symphony Orchestra und Elgars „Dream of Gerontius“ mit dem Scottish Chamber Orchestra. Für Radio 3 gab er in der Londoner Barbican Hall Opernpartien wie den Quint in „Turn of the Scew“, den Fernando in „Cosi fan Tutti“, den Scaramuccio in Strauss'“Ariadne auf Naxos“ und Williams „Sir John in Love“. Unter den vielen CD-Aufnahmen sind Bachs Matthäus-Passion mit dem Gabrieli Consort unter Paul McCreesh und Bachs Kantaten, abwechselnd mit Sir John Eliot Gardiner/Monteverdi Chor, Ton Koopman/Amsterdam Barockorchester und Masaaki Susuki/Bach Collegium Japan besonders erwähnenswert. Für EMI hat er Rachmaninovs „Vesper“ mit dem Kings College/Cambridge eingespielt.