Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


L'Orfeo Barockorchester


L'Orfeo Bläserensemble


La Petite Bande


La Stagione Frankfurt


La Tempestad


Bernard Labadie


Ana Maria Labin


Aima Maria Labra-Makk


Labyrinthe vocalensemble


Thomas Lackner


Susan Lamb Cook


Michael Deane Lamkin


Gudrun Lang


Manfred Länger


Ursula Langmayr


Susanne Langner


Lisa Larsson


Dejan Lazic


Tobias Lea


Arabella Lea


Yoohong Lee


Georg Lehner


Wolfgang Lehner


Gottfried Lehrer


Lehrer-Madrigalchor Neusiedl


Thomas Lackner

Solo-Künstler , Sprecher

Nach dem Studium der Musikwissenschaften und einer Ausbildung zum Tontechniker gestaltete und moderierte der gebürtige Wiener Thomas Lackner Musiksendungen für das Programm Ö1, bevor er Schauspieler wurde. Er erhielt sofort Stückverträge am Wiener Volkstheater und bei den Salzburger Festspielen, anschließend ein vierjähriges Engagement am Landestheater Coburg. Dort hat er unter anderem den Ultra in Nestroys „Freiheit in Krähwinkel“ und den Benedikt in Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ gespielt, und im Jahr 2000 den Theaterpreis der HUK-Coburg gewonnen. Im Frühjahr 2002 war er als Billy Bigelow im Musical Carousel am Stadttheater Baden in einer Inszenierung von Robert Herzl zu sehen , im Sommer darauf in Bad Kissingen als Cleante in Molieres „Eingebildeten Kranken“ in einer Inszenierung von Ernst Stankowsky, anschließend am Stadttheater Bruneck in Südtirol mit der Titelrolle in Molieres „Menschenfeind“ unter der Regie von Oliver Karbus. Am Theater Scala in Wien hat er zuletzt den Jupiter in Kleists „Amphitryon“ und den Danton in „Danton's Tod“ von Georg Büchner gespielt.