Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50


Christopher Leith


Benedikt Leitner


Jonathan Lemalu


Wolfgang Lentsch


Alexandra Lentsch


Donna Leon


Les Talens Lyriques


Joanne Levine


Cecilia Li


Wolfgang Liebhart


Linzer Jeunesse Chor


Herbert Lippert


Francesca Lombardi


London Classical Players


Cornelia Löscher


Cornelia Löschner


Danka Lukan


Viktor Lukas


Gwendolyn Lytle


L´ Aura Ensemble


Herbert Lippert

Solo-Künstler , Tenor

Der Österreicher Herbert Lippert zählt zu den meist gefragten Tenören unserer Zeit, er musiziert mit den wichtigsten Orchestern und singt auf den bedeutendsten Bühnen der Welt. Besonders als Mozarttenor hat er sich durch zahlreiche Auftritte und CD-Einspielungen einen Namen gemacht.

Herbert Lippert war Solist bei den Wiener Sängerknaben. Er studierte Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und schloss mit Auszeichnung ab. Von 1990-94 war er Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. Die ersten Förderer seiner Stimme waren Sir Georg Solti und Wolfgang Sawallisch unter deren Leitung zahlreiche bedeutende Aufnahmen wie Die Schöpfung, Don Giovanni und Die Meistersinger von Nürnberg (für die Rolle des David erhielt Herbert Lippert 1997 den Grammy Award) entstanden sind.

Mit den Wiener Philharmonikern verbindet ihn nicht nur eine intensive Arbeit auf dem Opern - und Konzertsektor, sondern auch eine Zusammenarbeit „im Reich der Operette“ mit einem eigens aus den Reihen der Wiener Philharmoniker entstandenen Ensemble.

Riccardo Muti und Nikolaus Harnoncourt gelten als Stützen seiner musikalischen Tätigkeit. Dem Mozartjahr 2006 zollt Herbert Lippert seinen Tribut mit Konzerten unter der Leitung von Riccardo Muti, Nikolaus Harnoncourt, Fabio Luisi, Leopold Hager und Zubin Metha, sowie mit Opernproduktionen als Tamino am Teatro la Fenice und als Titus an der Hamburgischen Staatsoper.

Herbert Lippert