Ensemble | Chor | Dirigent | Solo-Künstler | Inszenierung | Bühnenbild | Kostüme | Choreographie | Lichtdesign | Sonstige Mitwirkende | Alle



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü





1-25 | 26-50 | 51-75 | 76-100


Raffaella Milanesi


Giorgia Milanesi


Marlin Miller


Helmut Stefan Milletich


Minsk Orchestra


Mischa Maisky Trio


Mitglieder des Kammerorchester Basel


Mitglieder des Staatsopernchors


Stephan Möller


Luca Monti


Dale Morehouse


Xavier Moreno


Joachim Moser


Anne Moses


Don V Moses


Moskauer Akademie


Moskauer Viruosen


Mozart Ensemble der Wiener Volksoper


Mozart Quartett Wien


Mozarteum Quartett


Mozarteumorchester Salzburg


Giuseppe Mulé


Petra Müllejans


Thomas Müller


Othmar Müller


Marlin Miller

Solo-Künstler , Tenor

An internationalen Opern- und Konzertbühnen hat der amerikanische Tenor Marlin Miller großes Lob für die Vielseitigkeit seiner Gestaltung und die Schönheit seiner Stimme erworben.
Im Jänner 2011 debütierte er an der Opera di Roma als Rodolpho in der europäischen Uraufführung von William Bolcoms bejubeltem Werk „A View from the Bridge“. Im November erntete er Anerkennung für seine Gestaltung des Malers in der Produktion von „Lulu“ der Opera National de Paris. Erst kürzlich war er in den Rollen von Ferrando und Ottavio, beides mit großem Erfolg, in Damiano Michiellettos Mozart Trilogie am Teatro La Fenice, Venedig, zu hören. Darauf folgte sein „erster Loge“ in „Das Rheingold“, ebenso am La Fenice. In der Mailänder Scala debütierte er 2008. Marlin Miller sang Peter Quint in Luc Bondys herausragender Inszenierung von Brittens „The Turn of the Screw“ beim Festival Aix-en-Provence, im Theatre de la Monnaie, Brüssel, und dem Theatre des Champs-Elysees in Paris, eine Produktion, die auch bei den Wiener Festwochen 2002 sowie dem Edinburgh Festival 2003 zur Aufführung kam.
Sein Schweizer Debüt gab Miller an der Opera de Lausanne in der Titelrolle in „Hoffmanns Erzählungen“ in einer Inszenierung von Laurent Pelly, dirigiert von Mark Minkowski. Weiters sang er diese Rolle an der Tri-Cities-Opera New York State und am Opernhaus in Graz. Zu weiteren Rollen an der Oper Graz gehören Tamino („Die Zauberflöte“), David („Die Meistersinger“) oder Lenski in „Eugen Onegin“.
Während seiner Zeit in Chicago war Miller auf der Bühne der Lyric Opera of Chicago in drei besonders gelobten Produktionen dieses Ensembles zu hören: William Bolcoms „A View from the Bridge“, John Copleys „Carmen“ und Francesca Zambellos Produktion von „Tristan und Isolde“.

Miller_(_Joe_Davis.jpg